Kromfohrländer vom Ammenberg

1. Lebenswoche

Allen Welpen geht es weiterhin sehr gut. Dorle ist eine ausgeglichene Mutter und ihre Welpen spiegeln das wieder. Alle trinken fleißig und haben nach der ersten Woche bereits ihr Geburtsgewicht verdoppelt.

Unsere Bilder können nur ansatzweise vermitteln, wie schön der Blick in die Wurfkiste ist -  eine Mischung aus vielen Sinneseindrücken:

Sehen: wie Dorle ihre Kleinen liebevoll und geduldig säugt und danach unermüdlich säubert. Danach fallen alle in einen tiefen Schlaf und den zu beobachten ist so spannend wie ein Film.

Riechen: der Geruch von Welpen ist unbeschreiblich fein

Spüren: es ist ein wunderbares Gefühl, ihre zarten Körper zu berühren und das samtige Fell zu streicheln.


2. Lebenswoche

Das "Fotoshooting" am Anfang der zweiten Woche haben wir "Pünktchen" genannt. Die Farben erinnern mich an frische Erdbeeren mit Sahne und Schokostreusel oben darauf.
Am Ende der zweiten Woche wird es langsam etwas lebendiger in der Wurfkiste. Zu Beginn der Woche waren es noch schlafende und trinkende Babys. Nun haben sich die Ohren geöffnet und ihre Fortbewegung ist kein unbeholfenes Robben mehr, sondern sie versuchen auf allen Vieren zu ihrer Mama zu gelangen.
Seit zwei Tagen haben sich die Augen begonnen zu öffnen und heute Morgen kamen Bella und Bisou, den Blick auf mich gerichtet zu mir, um mich zu begrüßen.
Nach dem Trinken fallen nicht alle wie sonst sofort in tiefen Schlaf. Die Kleinen versuchen bereits, über den Rand der Kiste zu sehen und folgen mit ihren Nasen  den Gerüchen um sie herum.
Auch unternehmen sie schon zarte Spielversuche mit den Geschwistern, knabbern sich gegenseitig an oder berühren sich mit den Pfoten. Es fällt sehr schwer, sich von ihrem Anblick zu lösen und wir sind auf die kommende Woche gespannt.

Bella
Bella im Ganzen
Biri
Biri von der Seite
Bisou in Starpose
Brix
Auch von Hinten ist Brix schön
Bisou
Rückenansicht von Bisou


3. Lebenswoche

Wir haben wieder eine sehr schöne und entspannte dritte Woche mit den vier Glückskindern erlebt. Nachdem alle bereits am Ende der zweiten Woche die Augen geöffnet hatten, wurden ihre Bewegungen nun auch schon koordinierter und mittlerweile laufen alle flink durch die Gegend.
Die erste Wurmkur wurde verabreicht und wir konnten die durchbrechenden Zähnchen spüren. Die Spielphasen werden länger und gestern war der große Tag der ersten Fütterung mit fein gewolftem Fleisch. Alle Vier haben sich auf die Mahlzeit gestürzt und alles in Windeseile aufgefressen. Solche kleinen Schleckermäulchen!
Dorle ist allerdings eine Übermutter, am liebsten würde sie die Welpen immer trinken lassen und das Fressen selbst verspeisen. Für Dorle ist das immer eine schwierige Phase, weil es ihr lieber wäre, wenn sie ihre Kinder immer gut beschützt in der Wurfkiste lassen könnte und sie sich nicht selbständiger werdend, von ihr entfernen würden.


4. Lebenswoche

Die kleinen Racker hatten eine sehr aufregende Woche. Es waren viele neue Menschen zu Besuch und das Entzücken über  Dorles Welpen können wir nun auch mit anderen teilen.
Zum Beginn der vierten Woche wurden die Kleinen von einer Tierfotografin in Szene gesetzt und alle haben sich völlig entspannt und ruhig fotografieren lassen. Sie erkunden die Welt und entdecken neugierig immer wieder neue Dinge.
Gestern waren wir zum ersten Mal in klein dosierten Zeiträumen draußen im Garten und es waren alle zusammen unbeschwert und neugierig.


5. Lebenswoche

Die fünfte Woche ist wieder mit vielen Besuchsstunden vergangen. Unsere Kleinen kennen mittlerweile viele verschiedene Menschen in jedem Alter und sind meistens dabei so entspannt, dass sie alles verschlafen. Kaum ist dann Ruhe eingekehrt, werden sie wach und zeigen, was sie alles können.
Für mich beginnt nun eine Zeit der genauen Bobachtung, um die richtigen Lebensplätze für unsere Welpen zu finden. Es ist nicht immer einfach, die Dinge zu erkennen, die nicht sichtbar sind. Deshalb lasse ich mir für diesen Prozess viel Zeit und treffe meine Entscheidungen erst, wenn ich mir ganz sicher bin. Meine Hunde sind für mich kleine Schätze, die ich nur an Menschen abgebe, die nicht mit Kalkül und Berechnung nach dem Besten streben, sondern mit ehrlicher Liebe für ein wertvolles Lebewesen ihr Herz öffnen und bereit sind sich darauf einzustellen. Auch wenn es mal schwierig wird, wenn alles nicht so läuft oder aus dem süßen Welpen ein erwachsener Hund mit eigenem Charakter geworden ist

Bella
Brix und Bisou
Bella
Die Erziehung hat schon angefangen
Bisou und Biri
Wer fängt wieder an?


6. Lebenswoche

Unsere Kleinen sind wundervolle Hunde. Auch in der sechsten Woche haben sie große Entwicklungsschritte gemacht und strotzen vor Gesundheit und Lebenslust.
Wir freuen uns, mit ihnen diese Zeit verbringen zu dürfen, und werden uns immer bewusster, dass sie nur begrenzt und bald zu Ende ist. Um so mehr genießen wir die Erlebnisse mit ihnen und geben ihnen alle Nähe, Zuwendung und Liebe, die wir im Übermaß für sie haben. So nebenbei gesagt ist es natürlich auch sehr anstrengend, vor allem wenig Schlaf. Ich deute nur an, dass meine Nacht ab 4.30 Uhr zu Ende ist und ich noch verschlafen jeden Morgen von den kleinen Rackern bestens gelaunt begrüßt werde.
Wer denkt da noch an Schlafdefizit?

20180628_105852
20180626_161642
20180625_202225
20180628_110114
20180628_110522


7. Lebenswoche

In dieser Woche bekamen wir Besuch von Papa Bienzle. Er war sehr schön ihm und seiner Familie seine Hundekinder vorzustellen. Wir sind natürlich stolz auf unsere Rasselbande. Alle zusammen sind umwerfend hübsch und ausgeglichen und jeder Einzelne ist mit seiner individuellen Persönlichkeit ein kleines Wunder.


8. Lebenswoche

Die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin und den Besuch der Tierärztin bei uns mit der Impfung, Setzten des Chips und Abstrich für den Gentest haben alle gut gemeistert. Sie sind nun reif für den Eintritt in ihr neues Leben. 

Wir sind sehr viel Auto gefahren, haben viele Leinentrainings an der Straße entlang geübt und jeder Welpe durfte einmal den Kindergarten besuchen. Unsere Nachbarskinder werden kommende Woche auch sehr traurig sein, denn sie haben sich nachmittags und abends immer sehr liebevoll mit den Hundewelpen beschäftigt. 


9. Lebenswoche

Die Zeit der Welpen bei uns ist zu Ende gegangen. Bisou zog als Erste aus, gefolgt von Brix und Biri. Bella darf noch zwei Wochen bei uns bleiben, bevor sie zu ihrer neuen Familie kommt.