Kromfohrländer vom Ammenberg

7. Lebenswoche

Diese Woche war angefüllt mit Besuchsterminen der Familien, die einen Welpen aus unserem Wurf bekommen. Zum Glück ist endlich schönes Sommerwetter und wir können uns stundenlang im Garten aufhalten und die Kleinen können sich richtig austoben. Wir machen jeden Tag kleine Ausflüge und fahren Auto mit der ganzen Hundefamilie. Auch die Erziehung hat schon längst begonnen, sie sind alle leicht zu lenken, trotzdem frech und unbeschwert mit einer bezaubernden Offenheit und Intelligenz. 


8. Lebenswoche

Die achte Woche hat es immer in sich. Die Welpen werden sehr agil und brauchen viel Aufmerksamkeit, gleichzeitig gibt es Berge von organisatorischen Dingen vorzubereiten. Es sind aber sehr liebe Welpen, die alles mitmachen und immer gut gelaunt sind. Der Wettergott hatte es auch immer wieder einmal auf uns abgesehen, denn kaum waren wir im Garten, zog ein Gewitter auf und wir mussten uns öfter schnell mit den Welpen in Sicherheit bringen. So haben die  die Kleinen nun Gewitter, Sturm und Platzregen live miterlebt und schliefen sicher in ihrer Box unter dem Dach, bis die Gewitterwolken vorbeigezogen waren. In dieser Woche haben wir auch Hundebegegnungen geübt und auch das ist sehr positiv und schön abgelaufen. Der junge Dalmatiner Lloyd war genau richtig für eine erste Erfahrung mit einem fremden Hund, weil er sehr umsichtig mit den Welpen umging. Cannelle spielt nach wie vor liebevoll mit ihren Halbgeschwistern und saust mit ihnen herum, Dorle wird sehr achtungsvoll von ihnen behandelt, sie sitzt meist beobachtend dabei und lässt sich nur manchmal auf ein Erziehungsspiel ein. Anou ist schon fast wieder die Alte, sie hat sich sehr gut erholt, gibt immer noch ein paar Mal am Tag allen eine kleine Milchmahlzeit und ist eine lustige Hundemutter. Gestern bekamen wir Besuch von unserer Tierärztin, die jeden untersuchte, den Chip setzte, die Impfung injizierte und den Abstrich für den Gentest machte. Das haben die Acht alle fast ohne Meckern über sich ergehen lassen. Danach sind erfahrungsgemäß die Welpen von der Impfung etwas mitgenommen, manche hatten etwas erhöhte Temperatur und sie schliefen mehr und spielten weniger. Heute ist nun die Wurfabnahme und unsere Zuchtwartin besucht uns. Morgen wird der Erste gehen.

Diese Woche möchte ich als Wochenbilder die witzigen Fotos von der Tierfotografin Andrea Witthauer vorstellen. Wir hatten viel Spaß und gute Unterstützung von unseren beiden Nachbarsmädchen, die bei unseren temperamentvollen und wuseligen Welpen den Überblick nicht verloren. Andrea hat wieder einmal mit viel Gefühl und einfachen Mitteln zauberhafte Bilder gemacht und jeden Einzelnen in seiner Persönlichkeit sehr  gut getroffen. 


9. Lebenswoche

Der Abschied von vier Welpen hat uns diese Woche emotional sehr beschäftigt. Ich frage mich jedes Mal wieder, wie ich das schaffen soll und bin dann erstaunt, dass es irgendwie geht. Leicht ist es nicht und schön auch nicht, obwohl ich mich immer so mit den Familien freue, die ganz aufgeregt zum Abholen kommen. Was mir hilft ist eine Routine die Abgabe so fröhlich und unbeschwert wie möglich zu gestalten und dem kleinen Hund den Abschied nicht spüren zu lassen und mit viel Vorbereitungsgesprächen den Start ins neue Leben zu erleichtern. Zurück bleibt eine vorwurfsvolle Anou, eine traurige Dorle und eine noch unwissende Cannelle. Aber meine Hunde spüren dann meine Emotionen und kommen tröstend zu mir. Die übriggebliebenen Welpen fordern ja auch gleich wieder viel Aufmerksamkeit. Sobald ich dann gute Nachrichten und Bilder von den Welpen erhalte, ist der Abschiedsschmerz vorbei und ich fühle die Erleichterung. Man merkt jeden Welpen, der geht, jeder hinterlässt seine Spuren und das Hunderudel muss sich wieder neu zusammenfinden. Wir haben nun noch kurze Zeit eine sehr liebe Viererbande, Davi, Duco, Dotta und Dori sind schon ausgezogen. Daisy, Deetje, Donnie und Dio passen  wunderbar zusammen und jeder einzelne hat sich in dieser Woche noch einmal sehr entwickelt. Wir machen jeden Tag unsere Morgenausflüge mit positiven Hund- und Menschbegegnungen und vormittags, nachmittags und noch einmal abends wird in Omas schönem Abenteuergarten herumgetobt. Dieses Paradies hat unsere Welpen geprägt und ihnen eine stabile Basis für die Entwicklung ihrer Persönlichkeiten geschenkt.