/

Kromfohrländer vom Ammenberg                                                       

 

 

HUNDEHOCHZEIT

Dorle und Pepper verliebten sich sofort und Peppers unermüdliche Werbunsversuche wurden von Dorle nach einigen Stunden endlich angenommmen. Wenn das Decken erfolgreich war erwarten wir Ende April unseren A-Wurf.

 



TRÄCHTIGKEIT

Die Begegnung hatte positive Folgen. In der vierten Woche wurde die Trächtigkeit durch Ultraschall bestätigt. Dorle geht es sehr gut, sie ist unternehmungslustig und flink wie sonst, ihre Taille rundet sich zusehends.

 

 


GEBURT


Der A-Wurf vom Ammenberg wurde am 26.04.2015 geboren. Es sind zwei Rüden und zwei Hündinnen, die nach einer schnellen und unkomplizierten Geburt sofort von Dorle versorgt und genährt wurden.

Die Namen stehen nun fest: Der Erstgeborene, ein stattlicher Rüde heißt Anjo, dann folgte eine kräftige Hündin, die wir Amma genannt haben. Der Dritte im Bunde ist ein zarter Rüde, der den Namen Alfred trägt und gleich nachfolgend kam dann als Letzte eine ganz flinke Maus auf die Welt, die wir Anou rufen werden.

Da sich in jeder Lebenswoche so viel verändert, werden wir auf den Namensseiten der Welpen einmal wöchentlich die Entwicklung mit einem Portraitbild dokumentieren. Viel Spaß beim Betrachten.

 

 

 

ERSTE LEBENSWOCHE

Dorle versorgt und nährt ihre Welpen unermüdlich, alle Welpen entwickeln sich sehr gut und tragen runde Bäuchlein.

 

 

 

ZWEITE LEBENSWOCHE 

 Die Welpen sind schon ganz schön kräftig geworden. Manchmal fallen sie über Dorle her, wie eine Meute hungriger Wölfe.

 

 


DRITTE LEBENSWOCHE

Die Augen haben sich geöffnet. Alfred war der Erste und sein Blick erinnert an den Drachen "Ohnezahn". Unser Anjo hat als letzter seine Augen geöffnet und blickt noch mit blauen Augen unschuldig in die Welt. Alle entwickeln sich prächtig, Amma hat die 1000 g Grenze bereits überschritten. Wir staunen und freuen uns und genießen die noch ruhige Zeit mit unseren Hundebabys. Auf den jeweiligen Namensseiten von Anjo, Amma, Alfred und Anou finden sich aktuelle Bilder.

Die zwei Schwestern Anou und Amma

 

Die zwei Brüder Anjo und Alfred

 

VIERTE LEBENSWOCHE

In dieser Woche gab es einige Veränderungen. Die ersten Zähnchen spitzen durch und auch hier waren sie bei Alfred als Erstes zu spüren. Es beginnt nun die Zeit der Zufütterung mit frischem Rinderhackfleisch. Noch sind es kleine Portionen, das Fressen will auch gelernt sein und nach einer kleinen Fleischmahlzeit ist es köstlich bei Dorle zu trinken. Da die Kleinen nun auch schon eifrig die Wurfkiste verlassen, wird das Pinkeln auf eine Unterlage geübt. Die Charaktereigenschaften werden immer deutlicher.

 

 

 

Wir haben ein lustiges Video von Amma und Anou, Alfred ist noch nicht ganz wach und Anjo traut sich nicht alleine ohne seinen kleinen Bruder aus der Wurfkiste:

 

 

 

FÜNFTE LEBENSWOCHE


Diese Woche waren die Kleinen zum ersten Mal im Garten. Anou hat sofort ein Gänseblümchen entdeckt, gefolgt von Alfred und Amma. Anjo war das nicht geheuer, er verfiel in ein lautstarkes Heulkonzert und wie das in einem Rudel ist, haben alle anderen mitgemacht.

 

Amma trägt den Spitznamen "Brummer'", weil sie so rund geworden ist. Sie ist eine sehr starke und selbstbewusste Hündin.

 

Anou ist sehr zart und klein. Sie zeigt jetzt schon große Anhänglichkeit und Anpassungsfähigkeit.

 

Alfred hat sich zu einem kräftigen, schlauen und sehr charmanten Jungen entwickelt.

 

Anjo ist ein muskulöser Bursche, der sehr sensibel und anlehnungsbedürftig ist.


SECHSTE LEBENSWOCHE


Die Welpen haben diese Woche viele neue Eindrücke bekommen. In der Nachbarschaft wird ein Haus abgerissen und es gibt viel Lärm. Unsere Aufgabe ist es, sie vorsichtig und behutsam an diese Geräusche zu gewöhnen, ihnen genügend Schutz zu geben, sie aber trotzdem herauszufordern. Wir üben fast täglich Autofahren und das Pinkeln draußen im Garten klappt schon ganz gut. Alle sind flink unterwegs und Fotos machen wird zunehmend schwieriger.

 

 

In Omas Garten ist ein toller Spielplatz für neugierige Welpen. In der großen Sommerhitze finden wir hier jeden Nachmittag alle Schatten und jede Menge Spaß. Es gibt dort so viele Möglichkeiten sich zu verstecken, verfangen zu spielen und kleine Stöckchen oder trockene Blätter zum gegenseitigen Wegnehmen zu finden. Der absolute Hit ist eine blaue Socke, die zu wilden "das gehört mir, ich lauf dir davon"-Spielen anregt.

Auch die Nachbarskinder werden von dem fröhlichen Geräuschen angelockt und unsere Kleinen bekommen noch einmal viel Kontakt mit kleinen Kindern.

 

 



In dieser Woche war der erste Tierarztbesuch in Verbindung mit der ersten Impfung. Immer deutlicher zeigen sich die Charaktereigenschaften. Wir testen die Kleinen und lassen sie jeden Tag neue Erfahrungen machen, das ist so aufregend und macht sehr müde.

 

 

 

ACHTE LEBENSWOCHE

Erster Ausflug mit dem Auto in einer Hundebox verbunden mit einem kleinen Spaziergang.

 

 


NEUNTE LEBENSWOCHE

Diese Woche hatten wir zwei wichtige Termine. Am Montag waren wir zur zweiten Impfung und alle Welpen tragen nun auch einen Chip und sind mit einem Nummerncode registriert. Jeder bekam einen Heimtierausweis, mit dem Reisen in EU Länder möglich sind.

Der zweite wichtige Termin war die Wurfabnahme durch unsere Zuchtwartin. Alle Daten wurden erhoben und jeder Welpe genau begutachtet.

Jeden Tag waren wir mit allen Hunden im Auto unterwegs verbunden mit kleine Spaziergänge im Wald und auf Wiesen.

Zum Abschluss der Woche machten wir einen Besuch im Kindergarten. Das hat Kindern und Hunden sehr gut gefallen und die Erzieherinnen fanden, dass die Spiele von Hunden und Kindern sehr ähnlich sind.

Längst haben wir mit der Erziehung begonnen. Das Kommando "Nein" und "Sitz" ist sehr wichtig und können nun auch alle. Dorle agiert als strenge Mutter und zeigt ihren Kindern unerbittlich die Grenzen.

 

 

 

 

Am Sonntag wird uns Amma als Erste verlassen und hoffentlich ihre neue Familie sehr glücklich machen.

 

Amma-Mädchen

 

ZEHNTE LEBENSWOCHE


Wir wollen die Zeit mit den Dreien noch einmal genießen, denn Ende der Woche wird Anjo in sein neues zu Hause umziehen. Mittlerweile fahren wir zwei Mal am Tag Auto und entdecken immer wieder neue Spazierwege.

Gestern haben wir uns mit einem Australian Shepard getroffen und ein großer Labradoodle kam zufällig auch noch dazu. Alles verlief sehr harmonisch, sodass die Erfahrung mit großen Hunden zumindest eine erste positive Prägung hat.

Abends besuchen wir immer Omas schönen, schattigen Garten und es wird noch einmal richtig getobt, danach fallen alle in einen tiefen Schlaf.

Heute Morgen war es so sommerlich mild und noch frisch, sodass ich einen kleinen Ausflug an einen See gewagt habe. Es war ein sehr schönes Erlebnis an dem ruhigen Wasser entlangzulaufen und zu beobachten, welchen Spaß Anjo, Alfred und Anou hatten. Dorle war ganz aufmerksame Mutter und passte sehr gut auf.

 

 

 

 

Am Ende der Woche ist Anjo ausgezogen und lebt nun in einer Familie mit drei Jungs.

 

Lieblingshund Anjo

 

ELFTE LEBENSWOCHE


Diese Woche verlässt uns Alfred und wir werden wieder traurig sein, denn er ist uns mit seinem lieben Wesen sehr ans Herz gewachsen. Alfred hat eine lange Reise vor sich, um in seine neue Heimat zu kommen.

 

Noch einmal miteinander Spielen

 

Wunderbarer Alfred

 

ZWÖLFTE LEBENSWOCHE

Von Anou brauchen wir nicht Abschiednehmen, denn sie darf bei uns bleiben.

 

 

Süße Maus Anou